Arbeit

Handarbeit
Klick zur Bildgalerie

„Dann sind sie wirklich Mönche,
wenn sie von ihrer Hände Arbeit leben.”

(Benediktsregel, Kap. 48,8)

Arbeit gehört zum Schöpfungsauftrag des Menschen: In seiner Arbeit wirkt er gestaltend mit dem Schöpfer mit. Das gibt der menschlichen Arbeit eine Würde, die weit über bloße Wirtschaftlichkeit und Funktionalität hinausgeht. Jede Tätigkeit im Kloster soll so verrichtet werden, „dass in allem Gott verherrlicht werde“.

Dabei setzen sich alle Schwestern je nach ihren Möglichkeiten für die Belange der Gemeinschaft ein. Auf die Ausbildung und Fähigkeiten jeder einzelnen wird Rücksicht genommen, so dass jede eine angemessene Tätigkeit ausüben kann. Unabhängig davon arbeiten alle auch dort mit, wo sie in der Gemeinschaft gebraucht werden, gilt doch für Benedikt der Grundsatz: „Wer Hilfe braucht, soll sie erhalten; wer jedoch frei ist, übernehme gehorsam jeden Auftrag.“ (Benediktsregel 53,20)

In verschiedenen Arbeitsbereichen erarbeiten die Schwestern den Lebensunterhalt der Gemeinschaft:

In den Paramenten-Werkstätten werden kunstvolle Gewänder und Textilien für den Gottesdienst gefertigt. Die Hostienbäckerei backt und verschickt Brotoblaten für die Eucharistie- oder Abendmahlsfeier vieler Kirchengemeinden. Die Buch- und Kunsthandlung bietet spirituelle Literatur, Karten und Geschenke zum Kauf an. Im Gästehaus bieten wir Einzelgästen und Gruppen einen Ort der Begegnung, des Gebets und der Stille.

Im Klostergarten werden Gemüse, verschiedene Obstsorten, Kartoffeln und Getreide angebaut, so dass die Ernte einen großen Teil des Bedarfs von Kloster und Gästehaus deckt. Im Stall stehen Rinder, Schweine und Hühner in artgerechter Haltung, um den Bedarf an Fleisch und Eiern zu decken. Diese vitale Verbindung mit dem eigenen Grund und Boden „erdet” auch das klösterliche Leben. So steht der natürliche Rhythmus der Schöpfung im Hintergrund von Gebet und Gottesdienst.

In der großen Gemeinschaft fällt darüber hinaus eine Vielfalt an weiteren Aufgaben an: in Hausarbeit und Versorgung der Kranken und Alten, in Verwaltung, Bibliothek und wissenschaftlicher Arbeit, in Leitung und Ausbildung.