Neues

02. November 2017

Eine große Auszeichnung

Sr. Michaela Puzicha erhält die Ehrendoktorwürde der Universität Luzern

Ehrenpromotion Michaela Puzicha

Ehrenpromotion Michaela Puzicha

Ehrenpromotion Michaela Puzicha

Ehrenpromotion Michaela Puzicha

Am 2. November 2017 verlieh die Theologische Fakultät der Universität Luzern die Ehrendoktorwürde an Sr. Dr. Michaela Puzicha OSB, Benediktinerin der Abtei Varensell. Im Rahmen des „Dies academicus“ im Kultur- und Kongresszentrum Luzern wurde das Ehrendoktorat an Sr. Michaela verliehen.

In seiner Laudatio wies der Dekan der theol. Fakultät, Prof. Dr. Robert Vorholt, auf Sr. Michaelas „stetes Bemühen hin, die Stimme der Theologie auch in aktuellen Themen des Gegenwartsdiskurses vernehmbar sein zu lassen. ... Heute gilt Sr. Dr. Michaela Puzicha mit Recht als eine ausgewiesene und international anerkannte Expertin im Bereich der Alten Kirchengeschichte, der Geschichte des Mönchs- und Ordenswesens und insbesondere des spätantiken Ordensgründers Benedikt und seiner um das Jahr 540 n.Chr. verfassten Regel. Zahlreiche Publikationen zu Grundlegung, Auslegung, Rezeption und Tradition der Regula Benedicti begleiten ihre Tätigkeit. Ihr Kommentar der Ordensregel ist bereits in zweiter Auflage erschienen und gilt als Standardwerk der Regelexegese.“

Im Jahr 2000 begann Dr. Michaela Puzicha im Auftrag der Salzburger Äbtekonferenz mit dem Aufbau des Instituts für Benediktinische Studien in Salzburg für den gesamten deutschsprachigen Raum und leitete das Institut bis 2016.

In zahlreichen Kursen und Aufsätzen vermittelt sie eine wissenschaftlich fundierte und ebenso kritische wie spirituelle Sicht auf den Reichtum der Benediktusregel. Ihre unermüdliche Arbeit hat vielen Benediktinern und Benediktinerinnen im gesamten deutschen Sprachgebiet einen lebendigen und zeitgemäßen Zugang zu ihrer geistlichen Tradition geöffnet.

Sr. Michaelas „zukunftsweisender Beitrag zur Spiritualitätsgeschichte des Ordo Sancti Benedicti“ erschließt „Christinnen und Christen der Gegenwart und allen Gottsuchern dieser Epoche einen existenziell bedeutsamen Raum der Spiritualität“ - und trug ihr nun das Doktorat „honoris causa“ der Universität Luzern ein.

Mit ihr freut sich unsere ganze Gemeinschaft über diese Auszeichnung!

 

zurück